Das besondere Zebra Susi

Zuletzt aktualisiert am 17. Mai 2021

Seite 2 von 2

<– Zurück zum Anfang der Geschichte

Plötzlich donnerte es laut am Himmel. Innerhalb kürzester Zeit rauschten Unmengen an Regentropfen hinab auf das Spielfeld. Doch so schnell wie der Regen gekommen war, ist er auch wieder verschwunden. Alle standen noch immer pitschnass auf ihren Positionen. Susi hatte den Ball unter ihrer Hufe. 

“Susi, was ist denn mit deinem Fell passiert und wieso ist der Ball jetzt schwarz?”, fragte das Nashorn. Alle anderen drehten sich nun auch zu Susi um, die nun ebenfalls an sich heruntersah. Sie stand in einer Pfütze voll schwarzer Farbe und ihr Fell war fleckig und grau. 

Gunnar und Ludwig sahen sich an. “Susi hat sich die Streifen also aufgemalt, um so auszusehen wie die anderen!”, flüsterte Gunnar seinem Freund zu. Mit einem kleinen Ablenkungsmanöver versuchte Gunnar die Aufmerksamkeit der anderen Spieler auf sich zu lenken. Susi nutzte den Moment, um schnell wegzulaufen und sich den Blicken der anderen Tiere zu entziehen. 

Am nächsten Tag waren die Drei zum Kuchenessen bei der Großmutter von Löwe Ludwig eingeladen. Sie liebte es Besuch zu haben und freute sich immer über Gäste, die viel Kuchenhunger mitbrachten. Löwe Ludwig und Gunnar warteten bereits an Großmutters Gartenzaun, da kam auch endlich Susi dazu. Im selben Moment kam Ludwigs Großmutter aus ihrem Haus und empfing die drei Freunde in der heißen Nachmittagssonne. 

“Nanu, Susi. Was machst du denn bei dieser Hitze mit einem Regenmantel?”, fragte Ludwigs Großmutter verdutzt. Susi erzählte ihr von dem plötzlichen Regenschauer am gestrigen Nachmittag und davon, dass sie ab jetzt immer sicherheitshalber einen Regenmantel anhaben wird. 

Ludwigs Großmutter antwortete darauf, dass in ihrem Haus und bei dieser Hitze keine Regengefahr bestehen würde und nahm ihr den Mantel ab. Als alle am Tisch saßen, nahm Susi ihren ganze Mut zusammen und fragte Ludwigs Großmutter, die eigentlich immer alles wusste, wie viele Streifen ein echtes Zebra haben sollte. 

“Wie kommst du denn darauf, dass es echte Zebras gibt?” Das würde ja bedeuten, dass Zebras, die mehr oder weniger Streifen als andere haben, nicht echt sind?” Ludwigs Großmutter schaute in die drei bedröppelten Gesichter an ihrem Küchentisch und verteilte nebenbei den leckeren Kuchen. 

Susi berichtete Ludwigs Großmutter von den Ereignissen der letzten Tage und von den Gnus, die sie für ein seltsames Zebra halten, weil sie nur drei Streifen hat. Daraufhin schmunzelte Ludwigs Großmutter und holte ein altes Fotoalbum aus einer Kiste hervor. 

“Ich zeige dir jetzt mal einige ganz besondere Freunde, die ich auf meinen vielen Reisen kennenlernen durfte.” Auf den Fotos sahen die drei Freunde Tiere, die sie bisher noch nie gesehen hatten. Ludwigs Großmutter erklärte ihnen, um welche Tiere es sich handelte. Zu sehen waren also eine Schildkröte, ein Pandabär und ein großes Känguru. 

“Und? Fällt euch etwas bei meinen Freunden auf? Was meint ihr, sehen sie irgendwie seltsam aus?” Die drei Freunde sahen sich an und sagten wie im Chor: “Nein, sie sehen sehr nett aus und so, als hätten sie bereits einige spannende Abenteuer erlebt.” Ludwigs Großmutter nickte zufrieden. 

Sie erzählte, dass die Schildkröte Cordula heißt und eine ihrer ältesten Freundinnen ist. Ihr Panzer hat eine ganz andere Musterung als die Panzer ihrer Artgenossen. Der freundliche Pandabär heißt Li-Puh und hat ein längeres Ohr, dass ihm beim Laufen oft ins Gesicht fiel. Und das Känguru wird von allen Betty genannt und hat keine Beuteltasche. Stattdessen trägt sie immer einen kleinen Rucksack auf ihrem Rücken. 

Ludwigs Großmutter tätschelte Susis Schulter und berichtete von den spannenden Abenteuern ihrer Freunde. “Es gab keine mutigeren Freunde als diese Drei. Es gibt also kein richtig oder falsch, echt oder unecht. Du bist wunderbar wie du bist, egal wie viele Streifen du hast!”

“Das haben wir dir doch gleich gesagt, Susi!”, freuten sich Löwe Ludwig und Gunnar. Erleichterung machte sich breit und alle genossen Großmutters leckeren Kuchen. 

7 Kommentare zu „Das besondere Zebra Susi“

  1. Ich bin begeistert. Vorallem weil noch andere bekannte Gesichter auftauchen. Es ist super dass diese Geschichten irgendwie miteinander zusammen hängen. Grosses Lob an die Autoren ❤️

  2. Merouane Mehdani

    Eine tolle Geschichte. Die habe ich meinen Kindern als Gute Nacht Geschichte vorgelesen und sie fanden sie sehr spannend und interessant. Die Lehre der Geschichte “Du bist wunderbar so wie du bist” haben sie auch gut verstanden.
    Vielen Dank für diese schöne Geschichte. Wir warten ungeduldig auf neue Geschichten.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.