Fürbitten zur Taufe: persönliche Tauffürbitten

Fürbitten zur Taufe
Foto: © yanadjan – stock.adobe.com

Fürbitten sind ein wichtiger Bestandteil in jedem Taufgottesdienst. Denn mit den Fürbitten zur Taufe geben die Eltern, Paten und Geschwister dem Täufling ihre ganz persönlichen Wünsche mit auf den Weg. Lass dich von unserer Sammlung inspirieren!

Fürbitten zur Taufe: persönliche Wünsche

  • Herr, wir bitten Dich, lasse unser Kind gesund bleiben und behüte es auf seinen Wegen.
  • Herr, wir bitten Dich, begleite dieses Kind ein Leben lang in guten und in schweren Zeiten.
  • Herr, wir bitten Dich, halte deine Hand schützend über diesem Kind und lass es niemals Unheil widerfahren.
  • Herr, wir bitten Dich, schenke Zuversicht und Trost auch an dunklen Tagen.
  • Herr, wir bitten Dich, schenke diesem Kind Kraft und Stärke und hilf ihm, den eigenen Weg zu finden und diesen sicher zu gehen.
  • Herr, wir bitten Dich, hilf den Paten und Eltern dabei diesem Kind eine gute Unterstützung zu sein.
  • Herr, wir bitten Dich, hilf unserem Kind dabei immer ein warmes Herz zu behalten.
  • Herr, wir bitten Dich, lasse dieses Kind stets von lieben und ehrlichen Menschen umgeben sein.
  • Herr wir bitten Dich, lasse dieses Kind frei und geborgen aufwachsen, ohne Ängste und ohne Sorgen. 
  • Herr, wir bitten Dich, gib diesem Kind Selbstvertrauen und Zuversicht in seine eigenen Worte und Taten.

Die Rolle der Tauffürbitten im Gottesdienst

Während der Taufzeremonie wird das zu taufende Kind zum neuen Gemeindemitglied erklärt. In diesem ganz besonderen Gottesdienst wird dem Täufling der Segen Gottes mit auf den Weg gegeben.

Die Familie und Freunde der Familie können den Gottesdienst oft etwas mitgestalten. Sie können zum Beispiel persönliche Fürbitten auswählen, die sie entweder selbst vortragen oder durch den Pfarrer vorlesen lassen.

In der Regel wird zuerst die Taufzeremonie durchgeführt und anschließend werden die Fürbitten verlesen. In der Regel beginnt fast jede Fürbitte mit „Herr, wir bitten Dich,…“ und kann dann durch persönliche Wünsche für das Kind erweitert werden.

Oft wird die Fürbitte mit der Formulierung „Herr erhöre uns“ oder „Wir bitten dich, erhöre uns“ abgeschlossen. In der Regel spricht die Kirchengemeinde diesen Teil der Fürbitten mit, um eine besondere Symbolkraft zu entfalten.

Wer darf Fürbitten zur Taufe im Gottesdienst vortragen?

Früher war es ausschließlich den Taufpaten vorbehalten, Fürbitten zur Taufe vorzutragen. Inzwischen gilt diese strenge Regelung aber nicht mehr.

Deshalb können neben den Taufpaten auch die Eltern, Großeltern, Geschwister und Freunde des Täuflings ihre Bitten vortragen. Alternativ kann auch der Pastor bzw. Pfarrer diese Aufgabe übernehmen.

Angemessene Anzahl an Fürbitten

Es gibt keine grundsätzliche Regel für die Anzahl an Fürbitten zur Taufe. In der Regel werden allerdings zwei bis acht persönliche Wünsche im Gottesdienst vorgetragen.

Im besten Fall wird dieser Richtwert nicht unterschritten oder überschritten.

Weitere Sprüche und Grüße:

Weitere interessante Artikel:

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert