Weißt du, wieviel Sternlein stehen – Text und Melodie des Lieds

Der Text des bekannten Schlafliedes „Weißt du, wieviel Sternlein stehen“ lautet:

Strophe 1:

Weißt du, wie viel Sternlein stehen
an dem blauen Himmelszelt?
Weißt du, wie viel Wolken gehen
weithin über alle Welt?
Gott der Herr hat sie gezählet,
dass ihm auch nicht eines fehlet
an der ganzen großen Zahl,
an der ganzen großen Zahl.

Strophe 2:

Weißt du, wie viel Mücklein spielen
in der heißen Sonnenglut,
wie viel Fischlein auch sich kühlen
in der hellen Wasserflut?
Gott der Herr rief sie mit Namen,
dass sie all ins Leben kamen,
dass sie nun so fröhlich sind,
dass sie nun so fröhlich sind.

Strophe 3:

Weißt du, wie viel Kinder frühe
stehn aus ihren Bettlein auf,
dass sie ohne Sorg und Mühe
fröhlich sind im Tageslauf?
Gott im Himmel hat an allen
seine Lust, sein Wohlgefallen,
kennt auch dich und hat dich lieb,
kennt auch dich und hat dich lieb.

Text: Wilhelm Hey

Was bedeutet der Text von „Weißt du, wieviel Sternlein stehen“?

Das Wiegenlied „Weißt du, wieviel Sternlein stehen“ ist ein christliches Lied. Es wurde im Jahr 1837 vom evangelischen Pfarrer Wilhelm Hey veröffentlicht. Der Text handelt von der Sorgfalt und dem fürsorglichen Schutz Gottes und ist Ausdruck des tiefen Glaubens.

Die drei Strophen haben den gleichen Aufbau und gliedern sich in Fragen an den Zuhörer und die entsprechenden Antworten des Sängers.

Weißt du, wieviel Sternlein stehen: Text und Melodie

Die erste Strophe des Textes handelt vom abendlichen Himmel. Der Sänger fragt den Zuhörer, wie viele Sterne und Wolken auf der ganzen Welt am Himmel stehen würden. Hierbei muss es sich natürlich um eine enorm große Zahl handeln. Anschließend weißt der Sänger darauf hin, dass der liebe Gott jeden einzelnen Stern und jede Wolke gezählt hat und sofort bemerkt hätte, wenn nur eine(r) fehlen würde.

In der zweiten Strophe fragt der Sänger den Zuhörer, wie viele Mücken vor der Sonne schweben und wie viele Fische im Wasser schwimmen würden. Und auch hier wäre die Antwort natürlich eine sehr große Zahl. Doch der Sänger weißt darauf hin, dass der liebe Gott sogar den Namen jeder Mücke und jedes Fisches kennen würde und ihnen das Leben geschenkt habe.

In der dritten Strophe des Textes fragt der Sänger schließlich, wie viele Kinder früh morgens fröhlich aufwachen. Abschließend betont der Sänger, dass der liebe Gott jeden einzelnen Menschen lieb hat.

Der Text handelt also vom fürsorglichen Schutz Gottes für alle Menschen und Tiere auf dieser Welt. Obwohl es so viele Sterne, Wolken, Mücken, Fische und Menschen gibt, kennt und liebt Gott jeden einzelnen und passt auf sie auf. Dieses Gefühl der Geborgenheit soll dem Zuhörer ein wohliges Gefühl und Ruhe für die Nacht geben.

Schlaflied zum Anhören und Mitsingen im Video

Die Melodie ist eine Volksweise und der genaue Ursprung nicht ganz klar. Sie ist dem Liebeslied „So viel Stern‘ am Himmel stehen“ entlehnt und wurde über die Zeit mehrfach angepasst.

Hier kannst du dir das Lied auf YouTube anhören!

Falls du oder dein Zuhörer jetzt noch nicht müde ist, findest Du bei uns noch weitere Lieder wie Guten Abend, Gute Nacht oder Schlaf, Kindlein, Schlaf. Außerdem haben wir eine große Sammlung an Gute Nacht Geschichten.

Weitere Kinderlieder:

Weitere interessante Artikel:

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.